Rürup-Rente - Basis-Rente für Unternehmer

Unternehmer sind in aller Regel keine Mitglieder der gesetzlichen Sozialsysteme. Sie sind in privaten Krankenversicherungen versichert und müssen auch privat und auf eigenes Risiko für das Alter oder den Fall der Erwerbsunfähigkeit oder schlicht des Scheiterns vorsorgen. 
Mit der Rürup-Rente hat der Staat hier eine Möglichkeit für diesen Personenkreis geschaffen, rechtzeitig Vorsorge für den zu erwartenden Fall abnehmender Sozialleistungen zu tragen.

Die Basis-Rente trägt auch den Namen des ehemaligen Ministers Bert Rürup. Neben der Riester-Rente wurde hier ein Instrument erschaffen, welches der privaten Altersvorsorge dient, da die demografische Entwicklung zu einem Absinken der gesetzlichen Rente führen wird und damit die Gesellschaft der Zukunft vor unlösbare Aufgaben stellen würde. 
Eine Basis-Rente kommt hier den Lebensumständen eines Unternehmers entgegen: Eine unterbrochene Erwerbsbiografie oder unregelmäßige Einkünfte werden berücksichtigt, da sie das Leben eines Unternehmers oder einer Unternehmerin beeinflussen. 
So können in Phasen der Akquise oder der Entwicklung niedrige monatliche Beiträge bezahlt werden und in einer guten Phase des Vertriebs hohe Zusatzbeiträge überwiesen werden. Dies trägt den wechselnden Einkünften eines Unternehmers Rechnung und macht das Modell daher attraktiv für alle Personen, welche selbstständig leben möchten.

Die staatliche Unterstützung einer Basis-Rente ist, im Gegenteil zu einer Riester-Rente, kein Zuschuss sondern eine steuerliche Entlastung, was wiederum den Bedürfnissen erfolgreicher selbstständiger Menschen entspricht.